Suche Partner




Suche Regionen

Veranstaltungen

weitere Veranstaltungen


NEU

Saisoneröffnung zu Pfingsten

18.05.2024 - 20.05.2024


NEU

Öffentlicher Fahrtag Rauschenthalbahn

02.06.2024

Beschreibung

Der Verein Rauschenthalbahn e.V. betreibt das Reststück der Eisenbahnstrecke Waldheim – Kriebethal, die der sächsische Staat im Jahr 1896 mit 1435 mm Spurweite für die Papierfabriken in Kriebethal erbaut hatte. Auf dem auf 600 mm umgespurten Teilstück ist der Verein heute vom Bahnhof Rauschenthal aus mit liebevoll restaurierten oder speziell umgebauten Feldbahnfahrzeuge unterwegs.

Ziel des Vereins ist ein regelmäßiger touristischer Fahrbetrieb zwischen Waldheim, der Perle des Zschopautales, und Kriebethal – durch die nahegelegene Burg Kriebstein und die Talsperre als beliebter Ausflugsort bekannt.

Aktuell finden im Sommer einmal monatlich Fahrtage statt. Eingerahmt werden diese von der Saisoneröffnung zu Pfingsten und dem Bahnhofsfest am jeweils ersten Oktoberwochenende.

Der Verein versteht sich als Teil des Tourismusstandortes Unteres Zschopautal mit seinen vielen Wanderwegen und Sehenswürdigkeiten. Die Eisenbahnfreunde führen den Fahrbetrieb eigenständig durch und sind für die Instandhaltung der Strecke und Fahrzeuge zuständig.

Fahrtermine 2024:

Saisoneröffnung Pfingsten: 18.–20. Mai 2024

weitere Fahrtage 2024:
2.6. / 16.6. / 21.7. / 18.8. / 1.9. / 15.9.

Bahnhofsfest: 3. und 5./6. Oktober 2024

Fahrzeiten: siehe Website des Vereins

Auf Anfrage sind auch Fahrten außerhalb der angegebenen Tage möglich.

Das Lindenhofviadukt

Die filigrane Lindenhofbrücke bzw. das Lindenhofviadukt aus dem Jahr 1896 gilt als ein Wahrzeichen der Strecke Waldheim – Kriebethal. Sie entstand beim Bahnbau als Gerüstpfeilerviadukt (Trestle-Work) ähnlich der schmalspurigen Viadukte in Oberwiesenthal und Stützengrün im Erzgebirge.

Für den Rauschenthalbahnverein ist das Bauwerk Wahrzeichen wie Herausforderung zugleich, denn das Befahren oder Betreten der im Bogen gebauten Brücke ist seit mehreren Jahren untersagt. Es gilt verschiedene Reparaturen auszuführen, um das Bauwerk wieder befahren zu dürfen. Im noch vorhandenen Regelspurgleis befindet sich dazu übrigens zusätzlich zu den beiden Schienen des 1435-mm-Gleises und zusätzlich zu den dafür vorhandenen Führungsschienen eine weitere Schiene für 600-mm-Fahrzeuge. Es handelt sich dort auf der Brücke quasi um ein Dreischienengleis.

Bis zum Abschluss der Reparaturen kann das stolze Viadukt jedoch lediglich von unten oder von den Brückenköpfen bewundert werden.

© Norbert Kuschinski

Preise:

Auszug aus der Preisliste:

Erwachsene Hin- und Rückfahrt 4,00 €
Kinder Hin- und Rückfahrt 2,00 €
Familienkarte 10,00 €